3 Gründe: Ausländisches MINT-Personal extrem wichtig

Wir haben nachgefragt: Experten erklären Ihnen, warum Deutschland besonders im MINT-Bereich ausländische Fachkräfte braucht.

 

Internationale Kompetenzen

Internationale Fachkräfte MINT
Dr. Volker Meyer-Guckel vom Stifterverbanf fordert mehr Internationalität in MINT-Studiengängen Foto: Stifterverband/StandOut Bussenius & Reinicke GbR

Wer als Auslandsfachkraft zum Arbeiten nach Deutschland kommt, bringt zwangsläufig mit, was im MINT-Sektor enorm gefragt ist: Internationalität und Auslandserfahrungen. Die Bedeutung der internationalen MINTler ist um so gravierender, betrachtet man die sehr geringe  Zahl der MINT-Studierenden in Deutschland, die während des Studiums Auslandserfahrungen sammeln. In MIN-Fächern sind es 4,9 Prozent, in T-Fächern 5,4 Prozent.

Warum aber sind internationale und interkulturelle Kompetenzen insbesondere im MINT-Bereich Schlüsselkompetenzen?

Eine Antwort gibt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes:

„Für MINT-Absolventen sind Internationalität und Auslandserfahrungen fundamentale Grundlagen für beruflichen Erfolg. Denn technologische Innovation ist oft eine Zusammenarbeit von klugen und kreativen Köpfen weltweit. Das betrifft vor allem Branchen im MINT-Bereich. Hier arbeitet man oft mit ausländischen Kollegen zusammen oder ist selbst im Ausland unterwegs.“

 

MINT-Berufe ausländische Fachkräfte
Wer mehrere Sprachen spricht punktet in MINT-Berufen, so Monika von Zedlitz Foto: Darchinger/VCI

Fremdsprachenkenntnisse

Ausländische Fachkräfte bringen meist Kenntnisse verschiedener Sprachen mit, oft sehr gute Englischkenntnisse und natürlich die jeweilige Muttersprache.
Fließende Englischkenntnisse sind für Naturwissenschaftler Voraussetzung: In Forschungseinrichtungen sowie in international agierenden Unternehmen ist Englisch die Alltagssprache. Monika von Zedlitz, Pressespecherin, des Verbands der Chemischen Industrie:

„Verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind heute ein „must“. Wer mit Kenntnissen in weiteren Fremdsprachen aufwarten kann, z.B. in Spanisch, bringt für die beruflichen Herausforderungen in dem stark international ausgerichteten MINT-Bereich gute Voraussetzungen und einen enormen Mehrwert für den Arbeitgeber mit.“

 

Fachkräftemangel

Modellprojekt qualifizierte Zuwanderung
„Ausländische Fachkräfte können den Fachkräftemangel reduzieren“, Dr. Ulf Rinne vom IZA in Bonn

In MINT-Bereich in Deutschland spitzt sich der Engpass an Fachkräften zunehmend zu. Das liegt am Demografiewandel. Die Bevölkerung schrumpft und kann künftig den Bedarf an Arbeitskräften nicht decken. Heute gebe es Lücken in den Bereichen Informatik (I) und Technik (T) –  vor allem bei Nicht-Akademikern, sagt Dr. Ulf Rinne vom Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn.  Etwa ab dem Jahr 2025 schlage die Demografie voll durch:

„Dann wird sich die Situation zuspitzen und das Fachkräfteproblem sich auf breiter Front einstellen. Es betrifft dann sämtliche MINT-Bereiche – vorausgesetzt, dass sich das Ausbildungsverhalten und die Nachfrage der Unternehmen im Trend der letzten Jahre fortsetzen. Die Politik kann natürlich verschiedene Maßnahmen ergreifen, um das Fachkräfteproblem zu entschärfen. Aber es zeigt sich, dass z.B. eine Erhöhung der Frauenerwerbsquote oder eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit jeweils nur eine vorübergehende Wirkung entfalten. Lediglich die Zuwanderung von Fachkräften erweist sich als mittel- und langfristig bedeutsame Größe, um dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen.“

 

Auch in unserem Blog:

Deutschland ist auf Zuwanderung aufgewiesen, vor allem aus Drittstaaten. Doch obwohl Deutschland aufgrund der Lebensqualität ganz weit vorn steht, wandern nicht so viele Fachkräfte zu wie nötig wäre – warum das so ist, lesen Sie im Interview mit einem Arbeitsmarktexperten. Interessant für Sie könnte auch das Interview mit Ulf Rinne sein, in dem er ein Zuwanderungsgesetz mit einem Punktesystem empfiehlt.

Sie sind eine ausländische Fachkraft und möchten erfahren, wie Sie Ihren Weg nach Deutschland bahnen können? Dann lesen Sie hier über Aufenthaltserlaubnis und Beschäftigungserlaubnis. Infos in unserem Blog gibt es auch zum Thema Anerkennung der ausländischen Qualifikation.

 

Weitere Infos:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: Fachkräftemangel

Make it in Germany: Naturwissenschaftler und ITler gesucht

Portal zur Fachkräfte-Offensive

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.