Sie wollen den Job? 9 Tipps für Ihr Bewerbungsschreiben in Deutschland

Bewerbungsschreiben Lebenslauf

Ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben ist in Deutschland ein Muss. Ein Lebenslauf genügt nicht. Erfahren Sie hier, wie Ihnen ein gutes Bewerbungsschreiben gelingt, mit dem Sie bei Ihrem potentiellen Arbeitgeber einen positiven Eindruck hinterlassen.

1. Bewerbungsschreiben: Lebenslauf genügt nicht

In anderen Ländern genügt oft ein Lebenslauf. Zur schriftlichen Bewerbung in Deutschland ist ein Bewerbungsschreiben besonders wichtig, das über die Informationen im Lebenslauf hinausgeht. Daraus zu lesen sind: Erstens Ihre Kompetenzen und zweitens Ihre Motivation.

Sie schreiben nicht, wo Sie wann welche Tätigkeit ausgeübt haben, das weiß der Personaler bereits aus dem Lebenslauf. Sondern Sie heben Ihren Mehrwert für das Unternehmen hervor: Welche Kompetenzen Sie bei Ihrer vorigen Tätigkeit erwerben bzw. beweisen konnten, also: welches Know-How Sie in den neuen Betrieb mitbringen. Im Anschreiben haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Soft Skills zur Geltung zu bringen und können deutlich machen, wo ihre persönlichen Stärken liegen, die über ihre berfülichen Qualifikationen hinausgehen. Aber Vorsicht: Vermeiden Sie plumpe Standardaussagen wie „Ich bin teamfähig“ oder „Ich bin engagiert und empathisch“. Ihr (hoffentlich) neuer Chef muss das aus Ihrem Geschriebenen ableiten können. Und: Das Bewerbungsschreiben gibt Ihnen außerdem den Raum klarzumachen, was Sie an gerade dem Job begeistert, für den Sie sich bewerben, und warum Sie für ihn brennen.

  • Lebenslauf-Infos nicht wiederholen
  • Know-How, Erfahrung und persönliche Stärken hervorheben
  • Begeisterung an genau dem Job zeigen, für den Sie sich bewerben

2. Ansprache: Ein Name ist ein Muss

„Sehr geehrte Damen und Herren…“ – bitte nicht! Machen Sie sich die Mühe, herauszufinden, wer der Ansprechpartner für Ihre Bewerbung ist. Häufig steht das in der Stellenausschreibung. Ist das nicht der Fall, können Sie auf der Homepage des Unternehmens recherchieren, vielleicht finden Sie dort den entsprechenden Hinweis. Die beste Option jedoch ist, das Telefon in die Hand zu nehmen und beim Unternehmen anzurufen und nachzufragen, wer der Adressat ist. Positiver Nebeneffekt: So hat man dort auch schon mal Ihren Namen gehört und im besten Fall haben Sie einen sympathischen Eindruck hinterlassen.

  • „Sehr geehrte Damen und Herren“ vermeiden
  • Ansprechpartner recherchieren – ggf. per Telefon
Bewerbungsschreiben Anruf Job
Rufen Sie an, um zu fragen, an wen Sie Ihre Bewerbung richten sollen Foto: zozzzzo

3. Rechtschreibung und Grammatik: Fehler sind ein No Go

Korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind unumgänglich, sonst ist Ihre Mühe umsonst: Eine Bewerbung mit Fehlern wird in der Regel direkt aussortiert. Auch vereinzelte oder kleine Fehler sind nicht gern gesehen. Diese vermitteln den Eindruck, Sie arbeiten nicht sorgfältig. Lassen Sie also unbedingt einen Deutsch-Muttersprachler Ihr Bewerbungsschreiben lesen und auf Fehler überprüfen.

  • Rechtschreibfehler sind ein No Go
  • Deutsch-Muttersprachler checken lassen

4. Eingangssatz: Neugierde wecken

Der erste Satz Ihres Bewerbungsschreibens sollte aussagekräftig sein und Sie auf Anhieb von anderen Bewerbern unterscheiden: Er muss auffallen, Neugierde wecken und darf dennoch nicht unseriös sein. Ein Satz wie „Mit großem Interesse las ich Ihre Stellenausschreibung“ oder „Hiermit bewerbe ich mich…“ könnte aus der Feder eines jeden Mitbewerbers stammen. Steigen Sie stattdessen besser mit Informationen über Ihre Person ein, die Eindruck hinterlassen. Sie können zum Beispiel damit beginnen, welche Kompetenzen Sie mitbringen, die genau auf das Anforderungsprofil passen.

Zum Beispiel: „Erfahrung in der…, einen Abschluss in… und viel Engagement bringe ich mit, um Ihr Team als …. tatkräftig zu unterstützen.

  • Einstiegssatz auffällig gestalten
  • Von Anfang an Interesse wecken
Bewerbungsschreiben Bewerbung
Langweilen Sie den Personaler nicht mit einem langweiligen ersten Satz in Ihrem Bewerbungsschreiben Foto: pixinoo

5. Länge: Das Wichtigste in Kürze

Ein Bewerbungsschreiben sollte in der Regel nicht länger als eine DIN A-4 Seite sein, zwei Seiten darf es auf keinen Fall überschreiten. Absätze für die Übersicht sind wichtig. Ein überladenes Blatt Papier wirkt abschreckend. Ihr neuer Chef will zwar einen Eindruck von Ihnen und Ihren Kompetenzen erhalten, aber vor ihm liegen oft Dutzende Bewerbungen. Die Kunst liegt darin, die wichtigsten Inhalte kurz und knapp auf den Punkt zu bringen. Die Standardschriftgröße ist 12.

  • Kompetenzen auf den Punkt bringen
  • Schreiben nicht länger als eine DIN A-4 Seite
  • Schriftgröße 12

6. Schrift: Lesbar und seriös

Was irrelevant scheint, kann ausschlaggebend sein: Die Schrift sagt über Sie vermeintlich mehr aus, als Sie annehmen mögen. Zumindest belegen Studien, dass Personaler aufgrund der von Ihnen verwendeten Schrift Schlüsse über Ihre Person ziehen: Bei Bewerbungen, die inhaltlich identisch sind, werden aufgrund verschiedener Schrifttypen Bewerber als unterschiedlich kompetent bewertet. Verwenden Sie bei allen Dokumenten dieselbe Schriftart, wer im Lebenslauf den einen und im Bewerbungsschreiben einen anderen Schrifttyp verwendet, erscheint womöglich als unsortiert. Außerdem sollten Sie eine gut lesbare Schrift wählen – also wenig Schnörkel, keine Designschriften (z.B. Comic Sans, Bernard). Geeignete Standardschriften sind zum Beispiel Arial, Times New Roman, Georgia, Helvetica.

  • Gut lesbare Schrift (Arial, Times New Roman, Georgia, Helvetica)
  • Einheitliche Schrift bei mehreren Dokumenten
Bewerbungsschreiben Bewerbung Selbstbewusstsein
Schreiben Sie selbstbewusst, was Sie können, in Ihrer Bewerbung Foto: SIphotography

7. Kompetenzen: Selbstbewusstsein zeigen

Machen Sie Ihre Kompetenzen deutlich! Wer zu bescheiden ist und sich zu angeberisch dabei vorkommt, die eigenen Stärken zu benennen, wird sich gegen seine Konkurrenten nicht durchsetzen können. Zu dick auftragen ist natürlich auch nicht gern gesehen. Die goldene Mitte zu finden, kann schwierig sein. Mit einem gesunden Selbstbewusstsein sollten Sie klar benennen, welchen Mehrwert Sie für das Unternehmen bringen – und der misst sich nun mal daran, was Sie an Qualifikationen, Fähigkeiten und Talenten einbringen können. Denken Sie daran: Bisher sind Sie nur ein Blatt Papier, das sich gegen viele andere Papiere durchsetzen muss – es ist Ihre einzige Tür zum Vorstellungsgespräch.

  • Nicht zu bescheiden sein
  • Fähigkeiten selbstbewusst präsentieren

 8. Arbeitgeber: Auf das Unternehmen eingehen

Gehen Sie auf das Unternehmen ein, bei dem Sie sich bewerben. Wenn Sie ein und dasselbe Standardschreiben an diverse Unternehmen schicken, merkt das der Arbeitgeber. Sie können punkten, indem Sie zeigen, dass Sie sich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben und hervorheben, was Ihnen daran gefällt und warum genau Sie dorthin gehören.

  • Auf das Unternehmen eingehen
  • Hervorheben, warum Ihnen das Unternehmen gefällt und Sie passen
Bewerbungsschreiben Bewerbung Bewerbungsgespräch
Formulieren Sie den letzten Satz in Ihrer Bewerbung optimistisch: Sie gehen davon aus, dass Sie zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden Foto: g-stockstudio / Istockphoto.com

9. Abschlusssatz: Optimismus zeigen

Zeigen Sie Ihr Selbstvertrauen, wenn Sie das Schreiben abschließen. Ein Bewerbungsschreiben endet in der Regel mit der Aussicht, zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Bitten Sie nicht vorsichtig im Konjunktiv darum („Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich einladen würden“), sondern gehen Sie davon aus, dass man Sie will. Zum Beispiel: „Ich freue mich darauf, mich Ihnen in einem persönlichen Gespräch vorzustellen.“

  • Optimistischer Abschluss
  • Kein Konjunktiv im Abschlusssatz

Möchten Sie, ohne Bewerbungen zu schreiben, einen Job in Deutschland finden? Dann erstellen Sie Ihr persönliches Profil auf www.employland.de. Arbeitgeber aus Deutschland suchen in unseren Fachkraft-Profilen nach geeigneten Mitarbeitern und kontaktieren sie. Unser Angebot ist für Fachkräfte kostenlos!

Sie möchten mehr Infos zum Thema Bewerbung? Lesen Sie: Die
deutsche Bewerbung ist im internationalen Vergleich doch sehr eigen – und enthält wie die deutsche Sprache viele Besonderheiten, die der Bewerber beachten muss. Damit Sie sich darin zurechtfinden, zeigt richtiggutbewerben.de in diesem Gastbeitrag, was in der deutschen Bewerbung enthalten sein muss und worauf Sie achten sollten, damit Sie Ihren Traumjob in Deutschland finden.

Auch in unserem Blog: Glückwunsch, Ihre Mühen haben sich gelohnt: Sie haben das Vorstellungsgespräch gemeistert und die Zusage für den Job erhalten. Was nun kommt, bevor Sie sich an Ihren neuen Schreibtisch setzen: Der Arbeitsvertrag. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, was dieser regelt. Auch wichtig: Die Wohnungssuche steht ganz weit oben auf Ihrer To-Do-Liste, wenn Sie einen Job in Deutschland gefunden haben. Eine Wohnung zu finden, ist nicht immer einfach. Vor allem in Großstädten ist der Wohnungsmarkt umkämpft und teuer. Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie bei der Wohnungssuche achten sollten.

 

Beitragsbild: g-stockstudio / Istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.