Fachkräftemangel in München und Oberbayern verschärft sich

Der Fachkräftemangel verschärft sich in München und Oberbayern, berichtet sueddeutsche.de.

„Der Fachkräftemangel bremst die Wirtschaft deutlich. Betriebe müssen Aufträge verschieben oder ablehnen, weil die Kapazitäten nicht vorhanden sind. So entgeht dem Großraum München eine Wirtschaftsleistung von schätzungsweise 3,3 Milliarden Euro allein in diesem Jahr“, sagt Eberhard Sasse, Präsident der IHK für München und Oberbayern.

Fachkraeftemangel Ingenieure
Fachkräftemangel in Bayern: Besonders gefragt sind Fahrzeugbauingenieure, Konstrukteure und Automatisierungstechniker Foto: ProductionPerig / Dreamstime.com

Das sind die Mangelberufe

Besonders stark betroffen sind folgende Berufe:

  • Fahrzeugbauingenieure
  • Automatisierungstechniker
  • Konstrukteure

37.000 Fachkräfte fehlen

Fast jede sechste Stelle kann nicht besetzt werden.
Insgesamt fehlen 37.000 Fachkräfte über alle Berufsgruppen hinweg in

  • der Stadt München
  • in folgenden Landkreisen:
    Dachau
    Ebersberg
    Erding
    Freising
    Fürstenfeldbruck
    München
    Landsberg am Lech
    Starnberg

Fachkräftemangel: Beruflich Qualifizierte

Das Problem sind weniger Akademiker.
Gesucht werden vorrangig (zu mehr als  zwei Dritteln) Fachkräfte mit Berufsausbildung.

Außerdem stark gefragte Berufe:

  • Industriekaufleute
  • Bürokaufleute
  • Betriebswirte

 

Lesen Sie auch unsere Beiträge über den MINT-Boom und jenen über die MINT-Fachkräftelücke gerade bei beruflich Qualifizierten.
Ob Flüchtlinge gegen den Fachkräftemangel helfen können, darüber streiten sich Meinungen: Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, hält Flüchtlinge für eine Riesenchance. Klar ist: Deutschland benötigt Zuwanderung, vor allem aus Drittstaaten, um den Folgen des Demografiewandels zu begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.